Von Fingergymnastik bis zum Yoga-Workout: Sportarten, die das Homeoffice bereichern

Von Fingergymnastik bis zum Yoga-Workout: Sportarten, die das Homeoffice bereichern
24. Juni 2021

Work hard, play hard. Mit Spaß am Sport zur Höchstleistung zu gelangen, ist nicht auf Fitnesstraining im Kader beschränkt, sondern findet durchaus auch im Homeoffice Anwendung. Sport muss nicht immer im Studio oder im Outdoor-Gelände stattfinden. Ausdauer, Kondition, Muskelaufbau und Gelenkigkeit sind zu Hause genauso relevant.

Keine Mitgliedschaft im Fitnessclub? Kein Problem! All you need is eine Yogamatte, Musik und Motivation. Direkt hinter dem Schreibtisch im Wohnzimmer lassen sich das private Mini-Studio einrichten und der Arbeitsstress durch kurze Workout-Sessions zwischendurch abbauen. Wer braucht schon eine Kaffeepause, wenn Sportpausen die Alternative sind? Wenn wir ganz genau hinschauen, stellen wir fest, dass sogar während der Arbeit trainiert wird… Wisst ihr eigentlich, wie viele Kalorien Denken verbrennt? Durchschnittlich ca. 320 Kalorien pro Arbeitstag!

Pilates, Pamela Reif, Peloton, Power-Nap und Prime-Marathon – wir unterscheiden zwischen vier Typen von Sportarten im Homeoffice: die Klassiker, die Alternativen, die Kreativen und die Modernen.

Old but Gold: die Klassiker

Zu den Klassikern zählen wir das gute alte Joggen durch den Kiez sowie abwechslungsreiche (oder auch immer wieder die gleichen) YouTube-Workouts von Pamela und Co. Auch Yoga- und Pilates-Videos von Mady Morrisson oder Blogilates sind ideal für die kurze Entspannung zwischen zwei Meetings oder das Stretchen am Morgen als Vorbereitung auf den ersten Call. Für richtig gute Stimmung sorgen die HIIT-Workouts von STRONG by Zumba. Über die Website könnt ihr euch jederzeit Kurse buchen, auch virtuell, und euch bei den dreißigminütigen Sessions auspowern. Ein weiterer Trend sind Hula Hoop Workouts. Die Reifen sorgen nicht nur für eine trainierte, schöne Taille, sondern auch für extrem gute Laune. Allerdings solltet ihr hierfür ein bisschen mehr Platz einplanen als für Liegestütze und Sit-ups. Empfehlenswerte Hula-Hoop-Reifen gibt es zum Beispiel von 360° Fitness oder bei Amazon. Die passende Musik findet ihr in unserer Spotify Playlist HOME WORKOUZ in den ZUCKER.Sounds.

Think different: die Alternativen

Sport ist ja irgendwo auch Ansichtssache: Die einen gehen täglich joggen, die anderen veranstalten einen Streaming-Marathon bei Prime, Netflix oder Disney+. Die einen trainieren Abs und Bizeps, die anderen ihre Lachmuskeln. Wer sagt, Couch-Surfing kann nicht auch anstrengend und eine Art Ausdauertraining sein? Unsere liebste Sportart zu Hause: der Kitchen-Dance beim Kochen oder Abwaschen. Auch hier haben wir so einige Tunes in den ZUCKER.Sounds parat. Shake it!

Credits: Unsplash / Glenn Carstens-Peters

Sky is the limit: die Kreativen

Sport ist nicht gleich Sport – haben wir gerade schon festgestellt. Sport ist das, was wir daraus machen. Oder? Mit ein bisschen Kreativität kann auch der Power-Nap (Betonung auf Power) zum Workout werden. Das Tippen von Pressemitteilungen geht definitiv als Fingergymnastik durch und Konzentration beim Konzepte-Ausfeilen wird als Denksport absolut unterbewertet – von Meeting-Marathons und Stimmtraining beim Telefonieren ganz zu schweigen. Eure Freund:innen kommen im Stehen mit den Händen auf den Boden? Wir können Spagat zwischen Arbeit und Freizeit! Apropos Gelenkigkeit: Das Finden von bequemen Arbeitspositionen auf dem Teppichboden hat neben der einen oder anderen Verrenkung auch schon zu gymnastischen Fortschritten geführt…

Credits: Unsplash / Phillips Jacobe

Welcome to the future: die Modernen

Richtig advanced wird das Workout-Game bei der Nutzung moderner Tech-Angebote wie denen von Peloton. Das Hightech-Fahrrad für zu Hause und die Teilnahme an digitalen Workout-Sessions haben schon ihren Reiz, können wir nicht leugnen. Ebenso sympathisieren wir ganz stark mit dem hypermodernen VAHA-Spiegel. Mit dem VAHA-Fitness-Spiegel könnt ihr an individuellen sowie gemeinsamen Trainings und Kursen teilnehmen. Dabei analysiert der Spiegel gleichzeitig eure Bewegungen und gibt Tipps für effektive Workouts. Außerdem könnt ihr euch hier eure Lieblingsapps wie Spotify runterladen und quasi wie auf einem überdimensional großen Smartphone nutzen.

Dress up: Die richtige Kleidung für euer Home-Workout…

…darf natürlich auch nicht fehlen. Zum Abschluss geben wir euch noch ein, zwei Modetipps mit ins Personal-Fitnessstudio. Die richtige Kleidung hängt natürlich davon ab, was für Übungen ihr trainieren wollt. Bequeme Yogi-Kleidung gibt es bei LuluLemon oder Ocean’s Apart. Richtig sportlich und aktiv könnt ihr euch bei Nike oder Adidas einkleiden. Passende Schuhe gibt’s bei Foot Locker. Als Motivation, richtig ins Schwitzen zu kommen, dienen euch vielleicht auch die nachhaltigen Handtücher von Kushel, mit denen ihr euch nach der Session abtrocknen könnt. Viel Spaß beim Auspowern und nicht vergessen, genug zu trinken! Stay hydrated…

Credits Titelbild: Unsplash / Carl Barcelo

Ein Beitrag von Laura Dörling